Bettler im Unterricht

Als wir vorhin nach Hause gelaufen sind, hat mir mein Sohn unvermittelt erklärt, armen Menschen, die betteln, dürfe man nichts geben, denn die würden nur so tun als ob sie arm und bedürftig seien. Die wollten nur noch reicher werden. Da ist mir dann die Kinnlade runtergeklappt. Ein Mitschüler habe das im Unterricht gesagt, dass Bettler heimlich reich seien und man ihnen nichts geben dürfe. Als ich dann wissen wollte, was die Klassenlehrerin dazu gemeint habe, stellte sich heraus folgendes: In einem Film hatte sie gesehen, wie ein Bettler ein amputiertes Bein vorgetäuscht habe und dann mit seinem fetten Auto davon gefahren sei. Also kein Geld an Bettler geben.

Man kann gerne darüber diskutieren, ob man statt Geld lieber Sachspenden geben oder sich vielleicht sogar für gerechtere Sozialstrukturen einsetzen sollte. Und dann sollte man auch die Gegenstimmen zu Wort kommen lassen und zum Beispiel deutlich machen, dass Almosengeben zu manchen Religionen dazugehört und warum. Einfach bedürftige Menschen als betrügerische Sozialschmarotzer hinstellen –– das geht nicht.

Advertisements
Bettler im Unterricht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s